CFI Deutschland

Gegründet wurde der CFI Deutschland 1996 von Patrick Faucheron in Speyer. Der CFI ist dezentral organisiert und kein Verein im klassischen Sinne, Die RF’s unserer Mitglieder stehen überall in Deutschland und teilweise im benachbarten Ausland.

CFI-Mitglieder pflegen intensive Kontakte miteinander, insbesondere wenn es um Technik und Ersatzteilversorgung geht. Es werden regelmäßige Treffen und gemeinsame Flüge organisiert (siehe Reisen). Einmal im Jahr findet ein europäisches RF-Treffen statt, und seit 1992 findet jährlich eine große einwöchige Tour statt, die schon mehrere Tausend Kilometer lang sein kann. Am Anfang waren es Flüge in die Nachbarländer wie Frankreich, England oder Italien zu anderen CFI Freunden. Die Ziele wurden dann immer weiter gesteckt. Dann kam Portugal an die Reihe, später Malta, Osteuropa dann Skandinavien mit Flügen nach Finnland bis zum Nordkap. 2003 flog ein CFI Verband zum ersten Mal über die europäischen Grenzen nach Marokko, 2004 wagten sich die CFI-Piloten bis Kappadokien in der Türkei mit einem unvergesslichen Verbandsflug über den Bosphorus. 2007 war ein Rundflug durch Rumänien und Bulgarien die neue fliegerische Herausforderung. 2008 waren die schottischen Insel der Westküste. 2009 war Ungarn an der Reihe, 2010 ging die Jahreswanderung nach Sizilien und 2011 gab wieder ein Tour de France. Der CFI ist daher eine lebendige europäische Institution geworden, und ist bestimmt der erste funktionierende europäische Fliegerclub überhaupt.

Bei diesen Luftwanderungen wird vorwiegend an den Flugzeugen gezeltet, und die gemeinsamen Etappen sind von einer ausgeprägten Geselligkeit gekennzeichnet. CFI Piloten fliegen deshalb überdurchschnittlich viel, weil die Betriebskosten dieser Motorseglern relativ niedrig sind.