Über RvdH

Admin der CFI Deutschland Webseite

Reise nach Blois

Blois Fly-in Bericht 11-13 Sept.

Blois Fly-in ( 11 bis 13 September 2015)

Wie jedes Jahr hatte der CFI France zum jährlichen Fly-in am 2. September Wochenende eingeladen, diesmal in Blois an der Loire.
Die Wetterlage war am Freitag „superbe“. Allerdings war klar, dass eine Kaltfront ab Samstag früh vom Westen greifen würde. Der ungewisse Rückflug am Sonntag sorgte im Vorfeld für einigen Absagen. Nicht nur unter den Deutschen, auch die Italiener und die Südfranzosen blieben wegen der Wetterprognosen auch Zuhause.

Für die Süddeutschen war das Treffen in Saverne (Elsass) am Freitag Mittag festgelegt worden, wo Philippe D. als Co-Pilot in die F-COPF einsteigen würde.
Wir entschieden uns für eine Pause auf der ehemaligen Airbase von Brienne le Chateau , kurz vor Troyes. Die Pattonviller mit dem Milan und Taifun entschieden sich weiter zu fliegen, mussten dafür in Montargis zwangsweise wegen eines Motorproblems landen. Für sie war Blois gestorben.

Am Freitag waren wir schließlich um die 25 RF´s in Blois vor dem modernen Tower versammelt. Engländer, Belgier und Niederländer waren auch gekommen.
Das erste Abendessen fand bei bester Stimmung am Flugplatz-Restaurant statt.

Samstag früh nach dem Frühstück regnet es Strömen ! Einige Teilnehmer lassen sich in der Stadt für einen Bummel absetzen, Ich dagegen fuhr für eine CFI Besprechung zum Flugplatz.
Ich dachte mir, zum Glück sind wir am Vortag nicht wie geplant nach Granville an der Normandieküste geflogen, sonst würden wir heute dort festsitzen ! Was soll´s . Muscheln gab es auch in Blois und die waren gar sogar lecker !

Samstag Mittags gab es ein gut organisiertes und reichhaltiges Buffet-Essen im Hangar des Aeroclubs. Danach fand der (unnötige) Briefing für den „Überfall“ auf die Airbase von Chateaudun, 40 km im Norden von Blois entfernt.
Die Regenpause war von kurzer Dauer. Kaum in der Luft mussten wir wieder unseren Fliegern eine Vollwäsche unterziehen. Zum Glück ist das Gelände flach . Mit Minimalsicht und knapp gemessene Wolkenuntergrenze tigern wir Richtung Chateaudun. Der Tower ist nicht mal besetzt, so können wir ohne überflüssiges Quasseln alle hintereinander ins Endteil der 2,5 km Landebahn eindrehen und landen…
Nach der Passkontrolle durften wir dann in einen Hangar mit einer sehr sehenswerten Sammlung an Militärflugzeugen eintreten.
Chateaudun ist die Endstation des französischen Luftwaffenarsenals. Hier werden die ausgemusterten Maschinen ausrangiert bis zur endgültigen Verschrottung.
Ein Oberst A.D. führt uns durch das Museum und gibt lauter interessante Details über die Technik der Kampfflugzeuge. Praktisch alle gebaute Muster seit den Fünfziger Jahren sind hier ausgestellt. Der Rundgang entpuppt sich zum Schnellkurs in die Überschalltechnologie. Ich war privilegiert, In O-Ton und Sprache viel zu lernen. Nach dem Rundgang scheint draußen die Sonne wieder ! Bei herrlicher Abendsicht fliegen wir nach Blois zurück.
René Fournier mit seinen 94 Jahren in aller Frische verkauft sein Buch und schreibt persönliche Widmungen . Was für eine Ehre für die Käufer !
Das gemeinsame Abendessen findet wie gestern im Flughafen Restaurant statt. Wie am Vortag ist das Menü hervorragend mit Boeuf Bourguigon als Hauptgericht …
Das Wetter für den Heimflug morgen ist unser Hauptthema. Jeder streichelt regelmäßig sein Smartphone um die Prognosen zu studieren. Danach müssten wir spätestens um 8.00 in der Luft sein bevor ein Großes Regengebiet ganz Westfrankreich vereinimmt.

Sonntag: wir schaffen es um 8:30 am Flugplatz anzukommen aber es ist in der Tat zu spät. Wir sehen wie Sylvain im Regen startet … Frag lieber nicht wie der Himmel aussieht, obwohl klar ist, dass er nach 20 km außerhalb des schlechten Wetters sein wird.

Für uns mit 3 RF´s ist es zu spät und wir müssen warten bis der Regen vorbei ist.
Wetter-Online hatte 13:00 prophezeit und musste Recht behalten. Schon toll diese Smarphone denke ich mir !
Um Eins ist der Regen vorbei . Wir warten nicht und fliegen los, nicht auf Direktkurs sondern Richtung Belfort weil das Nordelsass inkl. Rheintal (noch) dicht sind.

Tiefe Wolken zwingen uns zuerst nach Süden auszuweichen und so kommen wir ungewollt zum berühmten Schloss von Chambord, den wir in höchstens 300 Fuss überfliegen. Die Sicht ist aber sehr gut unter der Stratusschicht. So fliegen wir die nächsten 100 km über das Riesenwaldgebiet der Sologne und ihre zahlreiche Schlößchen im „ziemlich niedriger Flughöhe „ .
Ab Briare an der Loire hebt sich die Wolkendecke ständig an und bald haben wir Kumulanten und grosse blaue Löcher über uns und noch dazu Rückenwind !
Je weiter wir nach Osten kommen, um so besser wird es. Wir landen in Vesoul , checken das Wetter in Saverne und setzen den Flug fort weiter unter herrlichem Himmel entlang der Vogesen , am Grand Ballon d Alsace in 5000 Fuss vorbei.
Wir passieren Colmar, dann die Hohe Königburg als Geschenk vom Kaiser Willhem an seine lieben Franzosen, und landen schließlich bei schönstem Wetter in Saverne um Philippe raus zu lassen.
Der letzte Leg geht über Schweighofen mit dem obligatorischem tiefen Überflug .
Und um 17.30 landen wir in Speyer bei bester Laune !
Es war gewonnen !
Das war der letzte CFI Flug des Jahres. Wir haben es gewagt und gewonnen !
Ein spannendes und interessantes Wochenende !
Bis zum nächsten Jahr in aller Frische !
Papa Fox Sept. 2015

Veröffentlicht unter Reisen

Flying Legends Airshow, Duxford 2015

Flying Legends Airshow, Duxford 2015
Hier einige Impressionen:

CFi Webseite wieder online

Liebe CFI’ler,

nach langem Warten ist unsere Seite wieder online. Ein massiver Angriff auf unsere Seite hat sie in die Knie gezwungen und wir hatten fremde User, die den Server als Spam-Schleuder missbraucht haben. Ich musste die Seite komplett neu aufsetzen und einiges ändern, unter anderem mehrere User Accounts. Sorry das das so lange gedauert hat, hauptberuflich habe ich leider auch anderer Verpflichtungen.

Für alle User Accounts habe ich ein neues Passwort vergeben und jedem User eine mail geschrieben (einige Logins haben sich geändert). Hier ein Link wie User ihr PW ändern können.

Obwohl es wohl niemand hören mag – ich kann nur darauf hinweisen wie wichtig der Umgang mit vernünftigen Passwörtern ist. Mich hat diese Aktion ca. 50 h Arbeit gekostet, ich möchte das nicht all zu oft machen müssen.

Noch ist nicht alles perfekt, wir arbeiten daran. Eine Bitte an alle: Bitte Defekte am mich melden, meine email Adresse hat ja jetzt jeder.

Brief vom Sekretär-Koordinator im CFI Deutschland

Liebe CFI Freunde

In meiner neuen Funktion als Sekretär-Koordinator im CFI Deutschland e.V. freue ich mich Euch mit Infos auf den neusten Stand zu halten.

Angehängt findet ihr das Protokoll der letzten Jahresversammlung , welche in Sinsheim am 14. März 2015 stattgefunden hat. Darin ist zu entnehmen, dass ich nicht mehr im Vorstand bin. Ich bleibe aber nach wie vor die Anlaufstelle für allerlei und werde wie gehabt die Kontakte mit unseren ausländischen CFI Freunden pflegen und wenn nötig Touren koordinieren.

Michael Peters ist der neue 1. Vorsitzender. Michael wohnt in Berlin ist schon sei 1996 ein sehr aktives Mitglied und hat an vielen Touren teilgenommen. Michael weiß wie wir ticken und das ist wichtig ! Anatol Roth unser neue 2. Vorsitzender aus Sinsheim ist seit 2013 Mitglied hat aber intensiv das CFI Leben schmecken lernen. Er auch weiß, was geht und was nicht geht ! Es war Zeit junge Piloten in den CFI Vorstand zu bekommen !

Zum ersten Mal verteilen wir über E-Mail die Liste der CFI Mitglieder mit allen persönlichen Daten. Dies soll die Kommunikation
erleichtern. Diese Liste sollte vertraulich behandelt werden.

Angehängt im Protokoll befindet sich der Event-Kalendar 2015.

Die erste Veranstaltunng der Saison ist das Benelux Fly-in in Koksijde (Belgien). Ich kann nur sagen Armand Bussé hatte die letzten Jahren ein sehr angenehme Treffen organisiert und ich kann nur wärmsten empfehlen nach Cosksijde zu fliegen. Wetter vorausgesetzt werde ich hin fliegen !! Wer will muss sich anmelden ! Die Einladung für dieses Treffen liegt bei.

Wir wollen wieder ein CFI Deutschland Treffen abhalten. Dieses Jahr wird es in Oehna, der Heimatflugplatz von Michael stattfinden. Oehna bietet für ein CFI Treffen eine sehr gute Infrastruktur ! Es wäre schon wenn viele CFI Mitglieder schon diesen Termin
vormerken könnten !

Zuletzt erinnere ich an die T-shirt Aktion (20 jahre CFI Jubiläeum). Ca. 35 Mitgleider haben schon bestelllt. Wir warten noch ein paar Tage bis die letzten noch melden können….

Und vergiss nicht ab und zu in unsere Website zu schnüffeln !!!
http://www.cfi-ev.scram.de/dev/

Euer Patrick Faucheron

Letter from Michel Leblanc; Renés Book translated to english

Dear CFI Presidents, dear friends,
May be you know that René Fournier wrote a book about his life devoted to aeronautical design and industrial production. But this book is only in French at present (title: Mon rêve, mes combats). René recounts his boyhood dreams, how he conceived aircraft that would fly gracefully and eonomically, how he built them, and the many difficulties that he has had to face in having his designs approved, and his aircraft tested and put into production. We meet in his book a lot of people who have crossed his way and helped him… or who have been detrimental to his action. His subject is serious, but his style is light because his vision is that of a poet. From his early life, René has been an artist and an aesthete.
Fortunately, we have a new CFI member, Ken Pankhurst, who lives not far from René and has translated Rene’s book into English. This is his free contribution to the project and we thank him very much for this work. Ken is a pilot and a retired academic. The CFI sees in this project a good way to extend the knowledge of Rene Fournier’s life and work to those who fly and love RF aircraft and value his friendship.
CFI France can give an advance to pay for this book to be printed. But before making a decision, we must have an estimate of the quantity needed. We think that there must be many people who speak or read English who would like to have a copy of this book. So, in your country, if this book with many fine pictures were to be sold for $ 35 per unit plus shipping in bulk, can you tell me the quantity that you would order for yourself, for all your national CFI friends, and for anyone else who might be interested?
I hope that two weeks will be enough for you to make this estimation because we need the total quantity estimation on May 15th.
Thank you in advance for your interest and your replies.
Kind regards,

Michel

Für Bestellungen bitte hier klicken:

Mitgliederverzeichnis CFI D

Liebe CFIler

unsere Mitgliederliste ist eine gute Idee, hat aber aufgrund ungültiger Daten für Unstimmigkeiten gesorgt. Ich habe in zwischen vier Versionen vorliegen, alle mit anderen Fehlern.
Das klappt nur wenn sich nur eine Instanz darum kümmert. Schickt mir Eure Änderungswünsche und ich werde zeitnah eine neue Datei in den gleichen Link hängen.

Anmerkung:  es ist  für jedermann  möglich die Excelliste zu  ändern. Also, wer  falsche  oder veraltete Daten  findet  kann sie selbst  korriegieren und am besten  zur  Etkennung das  erste  Namendsfeld  farbig markieren !   Patrick

 

Betreff: Gültigkeit der nationalen Lizenzen PPL-A, Umwandlung in EU-Lizenzen

Unser CFI Mitglied RA Christian Müssemeyer hat erfolgreich einen Fall durchgeboxt, wo das Verwltungsgericht Düssedorf festgestellt hat, dass die alten Lizenen nicht automatisch mit der EU-VO 1178/2011 ungültig geworden sind. Wegen der Einzelheiten verweist er auf sein Schreiben an die AOPA.

Wer Schwierigkeiten bekommt, dem bietet er seine Hilfe an.

Bitte lest selbst:


Schreiben von RA Müssemeyer

Liebe Frau ….,

in Beantwortung Ihrer Anfrage übersende ich ihnen eine Stellungnahme des Verwaltungsgerichts Düsseldorf vom 24.03.2014 in der das Verwaltungsgericht Düsseldorf die Ansicht vertritt, dass die alten Lizenzen nicht automatisch durch die EU-Verordnung 1178/2011 ungültig werden.

Damit eine einmal erteilte Lizenz ungültig wird, muss sie entweder entzogen oder von der Behörde für ungültig erklärt werden. Einen Automatismus, dass durch die EU-VO 117872011 eine Ungültigkeit der Lizenzen eintritt gibt es nicht. Dieses wurde leider auch im Internet immer wieder falsch verbreitet.

Dieser Stellungnahme liegt folgender Sachverhalt zugrunde:

Mein Mandant hatte einen deutschen PPL-A National bis 2.000 kg, dessen bebördliche Gültigkeit noch bis zum 29.06.2017 galt und dessen sog. Ausübungsberechtigung am 29.06.2014 ablief.

Mein Mandant hatte die Bedingungen für die Verlängerung der Ausübungsberechtigung erfüllt. Nach dem Überprüfungsflug mit dem Fluglehrer im Mai 2014 fragte er diesen, wie er den Schein den nun verlängert bekomme. Der Fluglehrer, der zuvor den Schein verlängern konnte, sagte ihm, es habe sich was geändert, er soll sich an die Bezirksregierung in Düsseldorf wenden.

Diese tat mein Mandant und fragte bei Herrn Haberkamp nach. Dieser fragte meinen Mandanten ganz scheinheilig, ob er denn nach dem 08.04.2014 noch geflogen sei. Dieses bejahte mein Mandant mit dem Hinweis, er habe ja noch einen gültigen Schein. Daraufhin sagte ihm Herr Haberkamp von der Bezirksregierung Düsseldorf, er habe nicht mehr fliegen dürfen, weil seine Lizenz durch die EU-VO 1178/2011 seit dem 08.04.2014 ungültig geworden sei. Herr Haberkamp forderte meinen Mandanten auf, ihm die Seiten seines Flugbuchs seit dem 08.04.20214 zu kopieren.

In dieser Situation kam mein Mandant zu mir und bat um Rat. Ich habe als erstes abgelehnt Kopien des Flugbuchs zu übersenden, weil es keine Pflicht zur Selbstbezichtigung gibt und ich forderte die Bezirksregierung Düsseldorf auf, meinem Mandanten den LAPL zu erteilen, ein entsprechender Antrag wurde gestellt.

Daraufhin hat die Bezirksregierung sofort eine Strafanzeige gegen meinen Mandanten bei der Staatsanwaltschaft in Düsseldorf erstattet und sie weigerte sich meinem Mandanten den LAPL zu erteilen, dieser hätte bis zum 08.04.2014 beantragte werden müssen, nach dem 08.04.2014 sei eine Umwandlung der PPL-A National Lizenz in einen LAPL nicht mehr möglich.

Ich habe in der Folgezeit viele Personen eingeschaltet, u.a. die EASA, um zu erkunden, wie dort die Sache gesehen wird. Die EASA teilte mir mit dem in Kopie beigefügten Schreiben mit, eine Umwandlung der deutschen nationalen Lizenz sei noch bis zum 08.04.2015 möglich. Das Schreiben der EASA füge ich im Anhang bei.

Ich habe auch beim Bundesverkehrsministerium nachgefragt, aber keinen kompetenten Mitarbeiter gefunden, der von der rechtlichen Materie Ahnung hatte. Es handelte sich ausschließlich um ehemalige Bunderswehrpiloten die wohl gut fliegen können, aber von der rechtlicher Materie keine Ahnung haben. Das ist die Erfahrung, die ich gemacht habe.

Da die Bezirksregierung Düsseldorf sich weigerte, meinem Mandanten einen LAPL zu erteilen habe ich vor dem Verwaltungsgericht Düsseldorf eine sog. Untätigkeitsklage erhoben mit dem Antrag einerseits festzustellen, dass die alte nationale Lizenz meines Mandanten weiterhin gültig ist, und dass meinem Mandanten ein LAPL erteilt werden muss.

Aus der beigefügten Stellungnahme des Verwaltungsgerichts Düsseldorf können Sie ersehen, dass das Verwaltungsgericht mir zu 100 % Recht gegeben hat. Inzwischen hat die Staatsanwaltschaft Düsseldorf das Strafverfahren gegen meinen Mandanten eingestellt und die Bezirksregierung Düsseldorf hat vor etwa 2 Wochen meinem Mandanten den LAPL erteilt.

Ich hoffe, ich habe ihnen hiermit erst einmal genügend Informationen gegeben. Ich füge auch noch einen Leserbrief bei der eigentlich für den Aerokurier bestimmt ist, der aber auch in der AOPA Zeitschrift veröffentlicht werden kann.

Für Rückfragen stehe ich Ihnen jederzeit gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Christian Müssemeyer
Rechtsanwalt

Im Blütenfeld 1
41564 Kaarst

Telefon: 02131-67008
Mobil: 0171 432 9171
www.muessemeyer.de

EASA SchreibenVerwaltungsgericht Düsseldorf