RF5 = Check your rudder cables !

Hier unten 2 Schäden an den Steuerseilführungen !

Hier unter dem vorderen Sitz hat das Steuerseil am Sperrholzboden solange gerieben bis das Seil gerissen ist ! Zum Glück am Boden nach der Landung !20161007_160845

 

20160821_094644

Hier oben ist durch den Druck an der Umlenkung der Seitenrudderseilen die Verstärkungsleiste im Rumpf geplatzt und die Seile haben sich nach unten durchgebissen !

Fazit : Steuerseilen bei der Jahreskontrolle unter die Lupe nehmen und  diese zwei Stellen sorgfältig  prüfen !

PF 25.10.2016

 

Hydrostössel und Rotorcaps= Hinweis und Warnung !

Manche Flugmotorenbau sind ausgerüstet mit hydraulischen Stößeln und Rotorcaps. Der Vorteil liegt darin, dass man das Ventilspiel nicht mehr nachstellen muss und die Rotorcaps sorgen dafür, dass die Ventile sich besser drehen.
Heutzutage sind praktisch alle Motoren mit hydrostößeln ausgerüstet. Damit entfällt die regelmässige Ventilspieleinstellung.
Bei Hydrostößeln gibt es kein Ventilspiel. Im Gegenteil, der Kipphebel drückt permanent mit einer im Werk voreingestellten Vorspannung von1 bis 2 Umdrehungen auf dem Ventilschaft. Aus diesem Grund findet man nichts über dieses Thema im Betriebs- und Wartungshandbuch.

Das Problem bei diesen Motoren liegt darin, dass es dann sehr wenig „Luft“ zwischen Kipphebel und Kante des (dickeren) Rotorcaps gibt und der verbleibende Spalt schwer zu erkennen ist. Das betrifft ganz speziell die Motoren S-2500 der SAUER Flugmotoren GmbH.
Berührt der Kipphebel den Rotorcaps am Rande wird er leicht gekippt und die Kräfte überträgen sich auf die Ventilkeile. Irgendwann nach ein Paar Stunden werden die Keile herausfliegen. Das Ventil fällt in den Zylinder und wird vom Kolben zerstört. Die Metallbrocken verteilen sich in den zwei Zylindern. Der Motor wird stark beschädigt. Die Notlandung ist unausweichlich !

Daher meine Tipp an die Besitzern von (Sauer)-Motoren mit Hydros/Rotorcaps: Bei einer Zylinderkopfmontage unbedingt und peinlich darauf achten , dass die Kipphebel die Rotorcaps nicht berühren !!!

P.F. 23 Okt. 2016

Motorschaden hydros rotocaps 1-001 Motorschaden hydros rotocaps  bMotorschaden hydros rotocaps  c 20161026_142813Höhenunterschied zwischen  Rotorcaps ( links) und  standard Federtellern (rechts).

Dankschreiben von Mike Millar nach dem Frankreichflug

Guten Tag meine guten CFI Freunde. Wie Ihr wisst hatte ich ein schwieriges Problem als sich meine Haube während des Fluges öffnete, kurz nach dem Start in Arcachon. Gleichwohl dank der unglaubichen Freundschaft und dem Erfolg unserer großen CFI Familie daher war für mich die Reise kein Unglück. Mehrere Mitglieder sind mir sofort zur Hilfe geeilt . Ich wurde nach Mimizan eskortiert ohne Kopfhörer und ohne Funkverbindung, mit den Flugzeugen von Patrick de Sèze, Jean Claude Lauvergnat und Michel Malignon. Durch unglaubiches Glück , Mimizan, ist nur 10 km vom Haus von Marie Helene de Sèze entfernt , und ich wurde eingeladen dort zu bleiben. Mein guter Freund Jean Marie Panneau von Le Louroux hat mir dankenswerter weise seine RF5 Haube angeboten, daraufhin hat Patrick mir geholfen einen Wagen zu mieten um nach Le Louroux zu fahren und die Haube zu übernehmen. Freitag bin ich dann in Le Louroux angekommen, wo Jean Marie und Brigitte mir dankenswert Quartier gegeben haben. Wir haben dann die Gruppe in Montlucon zu einen unvergesslichen Wochenende mit unseren Freunden des CFI wieder getroffen. In Amboise , hat Rene das Flugzeug inspiziert und ein offizielles Dokument erstellt, mit der Aussage, dass die RF5 in Ordnung ist und fliegen kann, alles um die Administration zufrieden zustellen. Man kann die Autorität des Konstrukteurs nicht ausser Frage stellen. Im Moment bleibe ich bei Jean Marie und Brigitte und ich glaube am Mittwoch nach England zurückzukehren.
Ich möchte meine Dankbarkeit an Euch alle ausdrücken, vor allem Patrick und Marie Hélène welche einen Teil der Reise wegen mir ausliessen, Jean Marie und Brigitte Panneau , und unseren vorzüglichen René, unseren Chef der Familie und Fixstern um eine Lösung meines Problems zu finden. Auch Jean Claude und Marie Claire Lauvergnat welche ausgestiegen sind um mir in Mimizan zu helfen, wobei Sie eigentlich mit der Organisation der Tour stark beschäftigt waren, und mich auch zu sich nach Hause eingeladen haben.
Die Organisation der Tour de France und die Versammlung in Montlucon war super. Danke an Marie Claire und Jean Claude , Vincent , Michel und die ganze Mannschaft die dies möglich gemacht hat. Danke auch an alle welche Zweifel hatten dass meine Haare explodierten. Erstaunlicher weise sind sie noch auf meinem Kopf und sie wurden nicht grau , noch nicht. Sicher die Götter Fournier haben über mich gelacht. Es geht nicht ohne zu sagen ,wenn Ihr einmal auch ein Problem habt ,rechnet mit mir um Euch zu helfen.

Mike Millar
CFI-UK Vice President

Bestellung Plexihauben für RF3, RF4

Aus gegebenem Anlass müssen wir Haubenrohlinge für den Einsitzer produzieren lassen. Wer also eine neue Haube für seine RF3 oder RF4 braucht, für den direkten Einbau oder als Vorrat, sollte sich bei mir bis spätestens Mitte August 2016 melden. Der Liefertermin ist für September geplant.

Ich möchte betonen: Wenn eine Haube plötzlich kaputt geht, wie im aktuellen Fall, ist die Flugsaison de Facto zu Ende!

20.7.2016 | Patrick Faucheron | p.faucheron@web.de

Transponder Sammelkauf

Aktion ist beendet.  Es kamen  19 Geräte zusammen !

 

Liebe Fliegergemeinschaft !
2013 hatten wir eine Sammelkaufaktion für Dittel Transponder KTX-2 initiiert und es kamen 10 Stück zum Preis v. 1500 Eur/St. zusammen.
Es hat ewig gedauert aber jetzt ist die EASA ZUlassung endlich da. Die Geräte können nun ausgeliefert werden.
Ds Angebot gilt nach wie vor, nur sind einige Käufer abgesprungen. Ich z.B. weil mein Transponder kaputt gegangen war und nicht repareirbar war !
Falls jemand sich noch an der Aktion beteiligen möchte, soll mich bitte kontaktieren.
Patrick
p.faucheron-at-web.de

Dittel KTX-2

Douane ( Zoll) wird zunehmend aktiv

Hier eine aktuelle  Meldung aus England :  Privatflieger  von oder nach England   werden zunehmend  vom französischen Zoll unter die Lupe  genommen.  Auch  der deutsche  Zoll  kontrolliert  intensiver Bewegungen ins Ausland  und  prüft  die Flugbücher  !!
Privatflieger  mit  RF3, 4 etc sind potentielle Schlepper und  müssen bekämpt werden !!
PF
By the way, Douanes met us both at Abbeville on arrival in France, and at Troyes when we departed to England last Tuesday. Suddenly they are taking a lot of interest in flights to/from UK. Apparently they caught an English pilot at Abbeville with 40kg of cocaine. So it’s important to make the correct advance declarations now, for departure to UK as well as arrival in France from UK.
Amitiés
Mike Millar
CFI-UK Vice President

 

Abschaffung des VFR Flugplanzwangs für Schengen-Flüge nach Sichtflugregeln.

Mein Schreiben an die

EUROPEAN COMMISSION

DG Migration and Home Affairs
B-1049 BRUSSELS

Abschaffung des VFR Flugplanzwangs für Schengen-Flüge nach Sichtflugregeln.

So steht es in der Home Page der Europäiscen Kommission:
The Schengen Area is one of the greatest achievements of the EU. It is an area without internal borders, an area within which citizens, many non-EU nationals, business people and tourists can freely circulate without being subjected to border checks. Since 1985, it has gradually grown and encompasses today almost all EU States and a few associated non-EU countries.
Leider stimmt es nicht ganz so. Und zwar stimmt es nicht für Reisende, die mit dem eigenen Flugzeug innerhalb Schengen. Etliche Länder wie Deutschland, Österreich, Tschechei, Polen etc. hatten schon lange den Flugplanzwang abgeschafft. Andere wie Frankreich, Belgien, Niederlande leider nicht.
Dieser Flugplanzwang für Gtenzflüge nach Sichtflugregeln hat mit der Steuerung des Luftverkehrs nichts zu tun. Sein alleiniger Zweck ist es, den Grenzverkehr zu kontrollieren und steht im klaren Widerspruch mit der o.g. Erklärung.
Schon 2011 hatte ich als Vertreter von vielen Privatpiloten eine Petition (0983/2011) zu diesem Thema eingereicht. Leider wurde sie durch den Veto von einigen Mitgliedsländern abgeschmettert.
Inzwischen wurden die Luftgesetze innerhalb Europa harmonisiert. Diese Vereinheitlichung wurde SERA genannt : „Standardised European Rules of the Air“.
SERA hat eine Verbesserung gebracht, nachdem der (Grenz)-Flugplan über Funk 10 Minuten vor Einflug an die nächste Luft-Kontrollstelle übergeben werden kann. Und das ist in der Tat ein Kompromiss mit dem Jeder Pilot gut leben kann,
Belgien hat sogar jetzt den Flugplanzwang für Grenzübertritte in sog. unkontrollierten Lufträume abgeschafft, was die sinnvollere Lösung ist.
Frankreich bleibt das Hauptproblem und ein noch größeres Ärgernis, gerade für EU-Bürger in Grenznähe, die oft mit ihrem Privatflugzeug ein und ausreisen wollen.
Für Frankreich gilt die neue SERA-Option der Flugplanübermittlung über Sprechfunk nicht. Im Gegenteil, der Flugplan muss nun jetzt mindestens 1 Stunde vor dem Abflug abgegeben wurden. Vorher war es 30 Minuten !!
Das ist ein klarer Verstoß gegen die proklamierte Reisefreiheit. In Namen aller Piloten und EU-Bürger die diese Maßnahme nicht hinnehmen wollen, bitte ich um eine entsprechende Aktion um diese Situation zu ändern .
– was wird die Kommission unternehmen ?
– welche Strafrechtliche Folgen sind in Frankreich zu erwarten, wenn ein Pilot diese Grenzverletzung begeht (wie es schon die Regel ist ) und erwischt wird ?
Ich danke Ihnen für eine Empfangsbestätigung und für Ihre Antwort.
Wenn sie es wünschen kann ich Ihnen meine Anfrage in English und Französisch zukommen lassen.

Patrick Faucheron

So gut wie niemand hatte sie vorher gesehen: die RF-8!

Die RF-8 wurde als Militär-Trainer Ende der Siebziger Jahren konzipiert, u.a. für die Bundeswehr, aber die Geschichte hat sich anders entwickelt als gedacht und erhofft.

Es blieb bei einem Prototyp, welcher nach etlichen erfolgreichen Erprobungsflügen im Herstellerwerk Indre-Aviation eingemottet wurde. Die F-WSOY wurde 1973 auf dem Salon du Bourget vorgestellt.
Die RF-8 war eine etwas kleinere RF5 in Metallbauweise, mit 12,50 m  Spannweite ,sehr stabil gebaut, weil die französische Behörde die Bauvorschift für Flugzeuge über 5,7 Tonnen verlangt hatte..  Dafür wurde sie  mit  600 kg  Leergewicht schwerer als geplant und der 115 PS Lycoming   erwies sich  als etwas zu schwach. Die Flugeigenschaften waren ähnlich wie die der RF4, das heißt, einfach wunderschön zu fliegen.

Indre-Aviation gehört heute zur Airbusgruppe. Der neue Geschäftsführer hatte sich bereit erklärt, die Maschine dem Museum in Angers zu stiften. Anlässlich der Jahresversammlung des CFI Frankreich am 24. Januar 2015 wurde die RF-8 dann dem Publikum vorgestellt. Auch die damaligen Testpiloten waren anwesend, um René Fournier – welcher bald seinen 94. Geburtstag feiert und immer noch munter ist – zu gratulieren. Die detaillierte Geschichte der RF8 kann in seinem Buch „Mon Rève et mes Combats“ nachgelesen werden.

Die RF8 war mit einem Original Fouga – Magister Steuerknüppel ausgestattet, welcher leider mit der Zeit verschwand. Also falls jemand einen Fouga Knüppel hat und weiß nicht, was er damit machen soll: Er könnte ihn an das Museum in Angers spenden.

Musée Aviation Angers

Patrick

neue Gabel für RF4

Wir planen eine kleine Serie der kleinen Gabel aufzulegen. Wer Interesse hat, bitte Bedarf anmelden.
PF