KUBOTA : Überspannungsprobleme ?

In der Zwischenzeit ist man schlauer geworden !!!  Ein Blick  auf das Datenblatt  von Kubota lässt erkennen, dass  die Ladespannung von 14,0  volt bei  5.200 Umdrehungen errreicht wird. Da die Keilriemenscheibe hinter dem  Prop  nicht kleiner gebaut werden kann, dreht  unsere LIMA bis 8.000 rpm. Es ist also  kein Wunder, wenn LIMA  bis  15, sogar  16 Volt  abgibt und  das ist  für die kleinen Batterie gar nicht gut ! Die einzige richtige Lösung zum Problem ist eben eine grössere Riemenscheibe auf der LIMA einzubauen ! Einen besonderen  Dank an Michi aus Berlin  der auf diese Situation und Lösung hingewiesen hat.

PF  22.6.2014

————————————————————————————

Einige RF Eigentümer hatten schon mal Probleme mit Überspannung im Zusammenhang mit der Kubota-Lichtmaschine.. Auch wir hatten das Problem da der dazugehörige Regler sich nicht einstellen läßt, kann es passieren, dass der Bleigelakku überladen wird und dadurch deffekt wird. Abhilfe brachte eine Siliziumdiode auf einen Kühlkörper montiert, die man hinter den Regler einbaut. Die Diode senkt die Spannung um 0,7 Volt.
Gruß Dieter (Walsrode)

Nachtrag: bei Conrad: Brückengleichrichter 25A Diotec B80/70-25; Best Nr. 501140 – 62; Preis 4,62.-Euro

oder Brückenbaurichter KBPC2501, soll Spannung um 0,7 Volt senken.

Diode Brückenrichter KBPC2501

Diode Brückenrichter KBPC2501

Möglicherweise ist der original Kubota-Regler für höhere Ladespannung (bis 14,8 Volt) ausgelegt!! Die neuen LI-FE-PO4 Akkus sind eine sinnvolle Alternative. Sie sind erschwinglich geworden, sparen über 50% Gewicht bei weit höherer Leistung und können nicht gasen! siehe:

http://elitepowersolutions.de/akkupacks/gbs-lfmp40ah-20.html