RSA Fly-In in Brienne-le-Chateau (LFFN) 3+4 Aug. 2019

 Jean Marc Sky, CFI und RSA  Mitglied in Frankreich war Helfer beim  diesjährigen Treffen der Amateur-Flugzeugbauer  und hatte die CFI  Gemeinschaft nach Brienne eingeladen .

Brienne ist eine ehemalige  NATO Air Base  zwischen  Nancy und Paris.

Die Wetterlage war prächtig, so entschieden sich viele CFI Mitglieder nach Brienne zu kommen. Das war sogar das erste internationale CFI Treffens  des Jahres. Das  deutsche Kontingent – immerhin 7  RF´s – trafen sich in Saverne (LFQY) nachdem CFI-Flieger in Schweighofen nicht mehr erwünscht  sind.

Ich muss  dazu sagen, dass es in Saverne  keine Landegebühr gibt, das Benzin auf Supermarkt Preisniveau liegt und dass man mit Kaffee und Croissants empfangen wird und dass man nicht gleich bei der Polizei  angezeigt wird .   

Der weitere  Verbandsflug bis Brienne bei bester Sicht verlief problemlos, Auch der befürchtete „ Luftkampf“ in der Platzrunde von Brienne  blieb aus. Die  meisten Teilnehmer und  Besucher  waren  schon fast alle vor uns angekommen. Der Anflug verlief also stressfrei und ohne Anweisungen eines Flugleiters wie es sich gehört !

In Brienne trafen wir erwartungsgemäß  etliche alte Bekannten  vom CFI Frankreich, darunter Michel Leblanc und seine Frau Béatrice. Auch unsere Italienische Freunde gekommen, darunter Fausto und  Eugenio.

So konnten wir  zwischen  den ca. 350 Teilnehmerflugzeugen spazieren und  einige bemerkenswerte Entwicklungen bewundern.  Beim Informationsstand der OSAC ( franz. Zulassungsbehörde) konnte ich mich auf den letzten Stand der Vorschriften für die neuen  IHP kundig machen. Allein diese Begegnung war für mich die Reise wert. Dabei erfuhr ich, dass  in wenigen Monaten  eine neue Part M  „Light“  in Kraft treten wird. Ob  die neue (europäische) Part M  tatsächlich einfacher wird bleibt dahin gestellt.  Die OSAC Vertreter meldete hier große Zweifel an.

Björg und sein Sohn Philip mit der RF5 D-KIGI  zum ersten Mal  bei einem CFI Flug spendeten  eine Runde Champagner als Einstieg in die Gemeinschaft.

Es gab abends ein Büffet mit Musik. Um Mitternacht waren alle in ihrem Zelt und wurden am nächsten Morgen um Punkt 7 Uhr durch einen über dem Zeltlager tief kreisende Flugzeug gnadenlos aus dem Schlaf gerissen ! 

Frühstück  wie es sich gehört mit  Croissants und Pains-au-chocolat.  Danach     wurden die Zelte abgebaut und  unser Verband startete um 11.00  mit Ostkurs direkt zu den jeweiligen Heimatsflugplätzen. 

Wir waren alle zufrieden!  Hier muss ich Jean Marc Sky  meinen Dank aussprechen.  Jean Marc und  seine RSA Freunde hatten ein echt schönes Fliegertreffen organisiert.  Ich hoffe das war nicht das letzte Mal ! Denkbar, dass  das RSA-Treffen sich in Zukunft  zu einem CFI Jahrestreffen weiter entwickeln wird.

Anm:  RSA steht für Réseau  des Sports Aériens und  ist das französische Pendant vom deutschen  OUV.   https://euroflyin.rsafrance.com/

Patrick 5.8.2019