CFI Benelux-Treffen am 18./19. Mai 2019

CFI Benelux-Treffen am 18./19. Mai 2019

Die Europawahl war schuld, dass das CFI-Benelux-Treffen nicht wie geplant am letzten Maiwochenende stattfand, sondern um eine Woche vorgezogen wurde.

Armand hatte sich mächtig ins Zeug gelegt und ein beeindruckendes Rahmenprogramm für das Treffen organisiert. Das Wetter konnte er leider nicht beeinflussen, so dass am Samstag nur 12 RF-Flugzeuge in Brustem landeten. 2 Flugzeugzeuge aus UK (Mike Millar und ein weiterer Mike), 2 aus dem nahen Aachen, ansonsten Belgier und Niederländer. Am stärksten vertreten war allerdings die französische Fournierfamilie, die mit Fahrzeugen anreiste und unterwegs wetterbedingt gestrandete Piloten abgeholt haben. Besonderer Dank gilt Patrick Ghiselli und Marie-Hélène Fahy, die es ermöglicht haben, dass René Fournier trotz seiner vorherigen Absage doch teilnehmen konnte. Auch Frédéric Fournier war mit seiner Familie aus dem nahen Brüssel angereist.

Schade, dass nicht mehr internationale Gäste nach Brustem kamen, denn das Flugprogramm und die Atmosphäre auf dem stillgelegten Militärflugplatz waren ein Erlebnis. Wann sieht man eine Stampe SV4 im Kunstflug, eine Pilatus PC3 mit „Smoke-on“, eine T28 Trojan oder das Einzelstück Verhees Delta? In den alten Militärhangars waren vielerlei interessante Flugzeuge untergestellt und in einem Mirage Kampfjet konnte probegesessen werden. Teil des Rahmenprogramms war eine Führung durch den vor 6 Wochen eröffneten Droneport  (DronePort – EBST | DronePort – EBST und Informationen über die Forschungs- und Entwicklungsarbeit, die hier stattfindet. Unglaublich wie René das Treppenhaus zum Tower hochsprintete. In dem Lounge- und Foyer-Bereich fanden auch die offizielle Begrüßung und das gemeinsame Abendessen statt. Für die anfliegenden Teams hatte Armand ein kleines Präsent vorbereitet. Am Sonntag war dann Geduld für die angeflogenen Besatzungen gefragt, bis sich die  Sicht minimal besserte und den Rückflug zuließ.  Herzlichen Dank an Chantal und Armand, dass ihr so tolle Gastgeber wart.

Au Revoir – Tot ziens

    Maria, Christian, Stefan (D-KATO) und Susanne, Gerald (D-KERY)