RF5 B Sperber au Uetesen notgelandet

Update  4 November:  Inzwischen wurde aus den Fliegerkreisen um Uetersen berichtet, dass der Sperber  wegen Spritmangel  rd.  1000  meter  vor der Landung in  Uetersen aussengelandet ist.

Update Januar 2018: Inzwischen wurde der Sperber zerlegt und die braucharen Teile verteilt, da er nicht mehr reparabel war. Nach  inoffiziellen Informationen  waren noch ca. 15 Liter nicht ausfliegbares Benzin in den Flächentanks. Eine mögliche Erklärung: die Verbindnungsschläuche hätten beim Durchgang in den Rumpf einen Bogen nach oben gemacht und damit verhindert, dass die Tanks komplett ausgeflogen werden konnten. Diese Mutmassung  bzw. Erkenntnis sollte jedem Halter  einer  RF5  bzw. RF5B mit Flächentank den Anlass geben, die effektive nicht ausfliegbare Spritmenge selbst zu ermitteln. Manche könnten eine Überraschung  erleben ! Bekanntlich  ist Papier insbesonder  Flughandbücher geduldig !

PF

 

Hier Artikel aus der  lokalen Presse  v. 2.Okt. 2017:

Bei Heist im Kreis Pinneberg ist am Sonntagabend 1 Oktober ein Kleinflugzeug notgelandet. Eine Passagierin wurde nach Angaben der Polizei vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Der Pilot blieb demnach unverletzt. Der Motorsegler war in einem Maisfeld gelandet. Er wurde schwer beschädigt. Die Schadenshöhe ist noch unklar.
Offenbar Probleme mit dem Motor
Das Paar aus Norderstedt (Kreis Segeberg) war am Nachmittag in Wyk auf Föhr gestartet, um nach einem Kurztrip zum Flugplatz in Heist zurückzukehren. Kurz vor der Ankunft musste der Pilot dann die Notlandung in der Feldmark zwischen Heist und Haselau einleiten. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei hatte es Probleme mit dem Motor gegeben.

Soweit  die Hamburger Presse.  Sollten weitere Infos über die  Ursache des “ Motorproblems“ bekannt werden,  werde ich hier  darüber berichten.  Vorab,können wir alle froh sein, dass es den Insassen so gut wie nichjts passiert ist !

Patrick Faucheron