Club Fournier International

Hervorgehoben

1987 in Paris gegründet ist der CFI ein Verein, der die Liebhaber von RF-Flugzeugen zusammenführt, ihnen einen Erfahrungsaustausch ermöglicht und eine Plattform für gemeinsame Aktivitäten bietet. RF steht für René Fournier, geboren 1921 in Tours an der Loire, Konstrukteur und Vater der modernen Motorsegler. Rund 250 Fans sind weltweit CFI-Mitglieder. In Deutschland, wo die meisten RF-Motorsegler beheimatet sind, haben sich etwa 80 Enthusiasten dem CFI Deutschland e.V., von Patrick Faucheron gegründet 1996 und mit Sitz in Speyer, angeschlossen.

Tour des Lacs / Fly-in Vierzon 7-8 Sept. 2019

Es haben sich  bereits  18  CFI Mannschaften  für  die Rundreise über  die Provence, Mittelmeerküste und Zentralmassiv   bis  Vierzon angemeldet. Eigentlich sollte die Anzahl auf 15  beschränkt bleiben. Die Liste ist geschlossen.

Für das Fly-in in Vierzon gibt es keine Einschränkung . Im Gegenteil, jeder ist willkommen. Wer am Freitag  6. Sept. fliegen  möchte, hat  die Möglichkeit sich einem kleinen Verband  aus Deutschland  anzuschliessen. Er kann sich zwecks Koordination des Fluges bei mir melden.

Patrick

 

RSA Fly-In in Brienne-le-Chateau (LFFN) 3+4 Aug. 2019

 Jean Marc Sky, CFI und RSA  Mitglied in Frankreich war Helfer beim  diesjährigen Treffen der Amateur-Flugzeugbauer  und hatte die CFI  Gemeinschaft nach Brienne eingeladen .

Brienne ist eine ehemalige  NATO Air Base  zwischen  Nancy und Paris.

Die Wetterlage war prächtig, so entschieden sich viele CFI Mitglieder nach Brienne zu kommen. Das war sogar das erste internationale CFI Treffens  des Jahres. Das  deutsche Kontingent – immerhin 7  RF´s – trafen sich in Saverne (LFQY) nachdem CFI-Flieger in Schweighofen nicht mehr erwünscht  sind.

Ich muss  dazu sagen, dass es in Saverne  keine Landegebühr gibt, das Benzin auf Supermarkt Preisniveau liegt und dass man mit Kaffee und Croissants empfangen wird und dass man nicht gleich bei der Polizei  angezeigt wird .   

Der weitere  Verbandsflug bis Brienne bei bester Sicht verlief problemlos, Auch der befürchtete „ Luftkampf“ in der Platzrunde von Brienne  blieb aus. Die  meisten Teilnehmer und  Besucher  waren  schon fast alle vor uns angekommen. Der Anflug verlief also stressfrei und ohne Anweisungen eines Flugleiters wie es sich gehört !

In Brienne trafen wir erwartungsgemäß  etliche alte Bekannten  vom CFI Frankreich, darunter Michel Leblanc und seine Frau Béatrice. Auch unsere Italienische Freunde gekommen, darunter Fausto und  Eugenio.

So konnten wir  zwischen  den ca. 350 Teilnehmerflugzeugen spazieren und  einige bemerkenswerte Entwicklungen bewundern.  Beim Informationsstand der OSAC ( franz. Zulassungsbehörde) konnte ich mich auf den letzten Stand der Vorschriften für die neuen  IHP kundig machen. Allein diese Begegnung war für mich die Reise wert. Dabei erfuhr ich, dass  in wenigen Monaten  eine neue Part M  „Light“  in Kraft treten wird. Ob  die neue (europäische) Part M  tatsächlich einfacher wird bleibt dahin gestellt.  Die OSAC Vertreter meldete hier große Zweifel an.

Björg und sein Sohn Philip mit der RF5 D-KIGI  zum ersten Mal  bei einem CFI Flug spendeten  eine Runde Champagner als Einstieg in die Gemeinschaft.

Es gab abends ein Büffet mit Musik. Um Mitternacht waren alle in ihrem Zelt und wurden am nächsten Morgen um Punkt 7 Uhr durch einen über dem Zeltlager tief kreisende Flugzeug gnadenlos aus dem Schlaf gerissen ! 

Frühstück  wie es sich gehört mit  Croissants und Pains-au-chocolat.  Danach     wurden die Zelte abgebaut und  unser Verband startete um 11.00  mit Ostkurs direkt zu den jeweiligen Heimatsflugplätzen. 

Wir waren alle zufrieden!  Hier muss ich Jean Marc Sky  meinen Dank aussprechen.  Jean Marc und  seine RSA Freunde hatten ein echt schönes Fliegertreffen organisiert.  Ich hoffe das war nicht das letzte Mal ! Denkbar, dass  das RSA-Treffen sich in Zukunft  zu einem CFI Jahrestreffen weiter entwickeln wird.

Anm:  RSA steht für Réseau  des Sports Aériens und  ist das französische Pendant vom deutschen  OUV.   https://euroflyin.rsafrance.com/

Patrick 5.8.2019   

 

 

 

 

Rund um die Ostsee (29.6 bis 5.7.2019)

5 CFI Mannschaften  unter der Führung  von Anatol Roth hatten sich  vorgenommen bis in den Norden  von Norwegen zu  fliegen. Wetter Gott entschied jedoch anders. Die  Manschaften traffen sich  am Samstag in Oehna  (EDBO) Home Base von Michael bei  Berlin. Norwegen  war  die ganze Woche nicht fliegbar, also  entschied man sich kurzfristig  für eine Umrundung der Ostsee. Die Prognosen  waren  aber  allerdings  nicht die Besten  aber  es gab  keine Alternartive. Auch Südeuropa war aufgrund  einer Hitzewelle  kein Traumziel.

Der Flug  über Polen mit Zwischenlandung in Plock/EPPL  und Litauen mit Übernachtung in Pociunai/EYPR bis Riga /EVRS in Lettland  verlief  bestens.  Der weitere Flug nach Finland via Turku /EFTU und Schweden / ESSE  erwies sich  ein junglieren mit dem Wetter, immer auf der Lauer eines fliegbaren Fensters für einen weiteren  Flugabschnitt. Interessant  war  der Überflug der Nordstream 2 Verlege-Armada zwischen Estland und Finnland.

Schliesslich lief  alles bestens  und am Freitag den 5. Juli konnten wir alle von Südschweden bis nach Hause kommen, bevor das Wetterfenster hinter uns endgültig zugemacht hatte.  3 Tage lang  ein Westwind  mit 20-25 Knoten, das war Luftsport total besonders  bei Start und Landung ! Zum Glück lief  alles gut !

Das war ein spannender Flug, eine Tag für Tag gelungene Improvisation unter der perfekten Führung und Organisation  von  Anatol Roth und Melanie.

Patrick   7.7.2019

Querung der Ostsee  zwischen  Turku / Finland  bis Stockhom

 

 

 

Überflug von Bromma ( International ) Stockholm

Oben Ankunft in Stockholm-  Sky Edebi, unser Ziel  direkt hinter einem  Schauer.

Anatol und Melanie, unser Führungsteam

 

 

Nordstream 2 , die Verlege-Armada

 

CFI Benelux-Treffen am 18./19. Mai 2019

CFI Benelux-Treffen am 18./19. Mai 2019

Die Europawahl war schuld, dass das CFI-Benelux-Treffen nicht wie geplant am letzten Maiwochenende stattfand, sondern um eine Woche vorgezogen wurde.

Armand hatte sich mächtig ins Zeug gelegt und ein beeindruckendes Rahmenprogramm für das Treffen organisiert. Das Wetter konnte er leider nicht beeinflussen, so dass am Samstag nur 12 RF-Flugzeuge in Brustem landeten. 2 Flugzeugzeuge aus UK (Mike Millar und ein weiterer Mike), 2 aus dem nahen Aachen, ansonsten Belgier und Niederländer. Am stärksten vertreten war allerdings die französische Fournierfamilie, die mit Fahrzeugen anreiste und unterwegs wetterbedingt gestrandete Piloten abgeholt haben. Besonderer Dank gilt Patrick Ghiselli und Marie-Hélène Fahy, die es ermöglicht haben, dass René Fournier trotz seiner vorherigen Absage doch teilnehmen konnte. Auch Frédéric Fournier war mit seiner Familie aus dem nahen Brüssel angereist.

Schade, dass nicht mehr internationale Gäste nach Brustem kamen, denn das Flugprogramm und die Atmosphäre auf dem stillgelegten Militärflugplatz waren ein Erlebnis. Wann sieht man eine Stampe SV4 im Kunstflug, eine Pilatus PC3 mit „Smoke-on“, eine T28 Trojan oder das Einzelstück Verhees Delta? In den alten Militärhangars waren vielerlei interessante Flugzeuge untergestellt und in einem Mirage Kampfjet konnte probegesessen werden. Teil des Rahmenprogramms war eine Führung durch den vor 6 Wochen eröffneten Droneport  (DronePort – EBST | DronePort – EBST und Informationen über die Forschungs- und Entwicklungsarbeit, die hier stattfindet. Unglaublich wie René das Treppenhaus zum Tower hochsprintete. In dem Lounge- und Foyer-Bereich fanden auch die offizielle Begrüßung und das gemeinsame Abendessen statt. Für die anfliegenden Teams hatte Armand ein kleines Präsent vorbereitet. Am Sonntag war dann Geduld für die angeflogenen Besatzungen gefragt, bis sich die  Sicht minimal besserte und den Rückflug zuließ.  Herzlichen Dank an Chantal und Armand, dass ihr so tolle Gastgeber wart.

Au Revoir – Tot ziens

    Maria, Christian, Stefan (D-KATO) und Susanne, Gerald (D-KERY)

 

FLUGPROGRAMM 2019

Vorläufiges  Flugprogramm  2019                           Stand  7. Aug.

18-19 Mai : Benelux  Fly in in Brusteen  EBST   (Armand Bussé  0032-475312668)

7-9 Juni : Italien Fly-in  in   Casale Monferrato  (bei Turin)

in   Mazzé, à l’East of  Turin, samstag   8 Juin 

Kontakt: Eugenio Lanza     eugenio.lanza@casalanza.it

28 Jun – 7 Juli =  Flug nach Norwegen

17. – 18. August: CFI Fly-Inn Pfalz, Germany (EDRO)

6 – 8 Sept. Frankreich Fly in in  Vierzon (LFFV)

            Davor  Rundflug Südfrankreich  bis Vierzon  vom 3  bis 6. Sept.

            Danach Flug durch die Alpen  ab Vierzon v. 9. Bis 11. Sept.

Details  per   24 Mai 2019

Lacs  visités Dates         2019 Etapes Distances  km Temps de vol Observations
mar. 3 sept. Arrivée à Fayence LFMF
Lac de Saint Cassien mer. 4 sept. matin Fayence Candillargues LFMG 280 2H25 Vol cotier escale à Montpellier
Etang de l’Or mer. 4 sept. apm Candillargues Lacave le Frau LF4623 275 2h20 Via Ste Affrique, Figeac.  Nuit chez M & V Malignon
Rocamadour (lac souterrain) jeu. 5 sept. Visite du gouffre de Padirac.  Nuit chez M & V Malignon
Lac de Vassivière vend. 6 sept. Lacave le Frau Vierzon LFEV 280 2h30 Pic nic à Evaux LF2321, arrivée 16h00 à Vierzon.  Nuit à  LFEV
Rassemblement CFI France 2019 sam. 7 sept. Nuit à Vierzon
dim. 8 sept. matin Vierzon Pontarlier LFSP 325 2H45 Escale à Pontarlier LFSP, pic nic
dim. 8 sept. apm Pontarlier Konstanz EDTZ 270 2h00 Via  lac de Neuchatel.  Nuit à Konstanz
Lac de Constance lun. 9 sept. Nuit à Konstanz
Lac de Come mar. 10 sept. Konstanz Calcinate LILC 255 2h25+ Via Bad Raguz et col de Splugen (7,000 ft).  Nuit à Calcinate
mer. 11 sept. Calcinate Retour Calcinate, banlieue de Bergame

Patrick   Stand: 7 Aug. 2019

Mitgliederversammlung 2019

Liebe Freunde

Die Mitgliederversammlung des  CFI Deutschland  e.V.  wird  am Samstag  den 9. März  2019  im Clubheim  des  Aeroclub  Walldorf  (EDGX)  stattfinden.

Die Einladungen mit Einzhelheiten werden bald verschickt.

Patrick Faucheron

https://www.aeroclub-walldorf.de/

Sisteron CFI Treffen (15-17 Sept. 2018)

Das Wetter  konnte nicht besser sein  für  das traditionnelle Treffen des CFI France in September in Sisteron in den den Südalpen .  Der kleine  Aeroclub als Gastgeber hatte sich grösste Mühe gegeben um den Gästen  aus F, GB,B, NL, CH  und I  den Aufenthalt  angenehm zu gestalten.  Es war wie immer eine perfekte Origanisation. Und wenn  das  Wetter mitspielt dann bleibt es eine unvergessliche Veranstaltung.  Jetzt  können die Teilnehmer die nächste Flugsaison mit den besten Erinnerungen abwarten …   Mehr ist nicht zu sagen . Bilder geniessen,  insbesondere René Fournier mit  … 97 Jährchen !